Erörterung diagnostischer Grundlagen und Symptomtypen bei Zuckererkrankungen (Diabetes mellitus xiaoke) aus der Sicht der TCM


Autor: Huang Junyu


Journal: Sichuan Zhongyi, 1994/4, S.10-11, chinesisch


Zuckerkrankheit ist der Überbegriff für Diabetes mellitus, Diabetes insipidus und andere Krankheiten mit Symptomen wie Durst und Polyurie. Die Differentialdiagnose der TCM kennt nur die Untersuchung nach den "Drei viel, ein Wenig" und hinterlässt damit nach der Meinung des Autors Unzufriedenheit in der klinischen Diagnose, zumal bei der Diagnose der symptomlosen Altersdiabetes. Der Autor fordert eine einheitliche Zusammenfassung von Krankheitsursachen zu einheitlichen Krankheitsbildern verschiedener Typen von sitis diffundens. "Süsser Urin" ist seiner Meinung nach ein einfach aufzufindendes Krankheitszeichen, durch das Diabetes mellitus von Diabetes insipidus unterschieden werden kann. Die regelmässige Bestimmung von Urin- und Blutzucker mit Methoden der westlichen Medizin hält der Autor besonders bei alten Menschen, die an Zuckerkrankheiten leiden, für sehr wichtig. Die meisten von ihnen leiden an solchen Varianten der Krankheit, die man allein mit den Mitteln der TCM-Differentialdiagnose nicht als schwere Krankheit erkennen kann. Symptomtypen 1. ariditas und calor schädigen die Säfte 2. depletio von Qi und Yin 3. Defizienz des yin renale 4. depletio yin et yang 5. Xue-Stasen in den Leit- und Netzbahnen


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

Verfälschung der klinischen Aussagen der chinesischen Medizin unter dem Einfluss der westlichen Medizin
Zheng Jiagui; 1986

Über altersbedingte depletio renale und Xue-Stasen
Chen Xuezhong; 1994

Vorsichtige Analyse der Gesetzmässigkeiten von Symptomatik und Behandlung bei Erkrankungen der Muskelleitbahnen (nervocardinales)
Chen Xiaoli; 1994




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel