Die Behandlung des Sicca-Syndroms (Trockenes Auge) aus Sicht der chinesischen Medizin


Autor: Uhrig Stefan


Journal: Chin. Medizin, U&V München, 2006; 21:129-135, deutsch


Unter einem Sicca-Syndrom versteht man in der Augenheilkunde eine Veränderung der Augenoberfläche, die als Folge einer Störung des Tränenfilms auftritt und sowohl subjektive Beschwerden hervorruft als auch das Sehvermögen beeinträchtigen kann. Aufgrund möglicher Komplikationen und Differentialdiagnosen ist eine ophthalmologische Abklärung und Betreuung von großer Bedeutung. In der chinesischen Medizin entspricht das Sicca-Syndrom dem Begriff “Versiegen des shen-Wassers” (Shenshui jiangku zheng). Bei dieser Augenerkrankung kommen aus Sicht der chinesischen Medizin im Wesentlichen zwei Pathogenesen in Betracht: 1. Eine Störung der Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei) mit einer Defizienz von Qi und Xue; 2. Eine energetische Schwäche des Yin der Fk Leber und Niere (depletio des yin hepatici et renale, gan shen yinxu). Vor diesem Hintergrund werden im vorliegenden Artikel die differenzierten chinesischen Therapiemöglichkeiten beschrieben, wobei auf die Phytotherapie, die Akupunktur und auf grundsätzliche diätetische Aspekte eingegangen wird. Studien zu der Wirksamkeit der chinesischen Therapie des Sicca-Syndroms beschäftigten sich vor allem mit der Akupunktur und zeigen positive Resultate. Anhand der in dem Artikel dargestellten Behandlungsmöglichkeiten wird verdeutlicht, in welcher Weise die chinesische Medizin das therapeutische Spektrum der Augenheilkunde bereichern kann.

The treatment of the Sicca-Syndrome (dry eye) from the perspective of Chinese medicine

In ophthalmic medicine, the description Sicca Syndrome refers to a change to the surface of the eye resulting from a disorder of the tear-fluid film and which can cause subjective complaints as well as impairment of the vision. Because this condition can lead to complications and possible differential diagnoses, an ophthalmological examination and treatment are particularly important. In Chinese medicine, the term “Drying up of the shen water” (Shenshui jiangku zheng) corresponds to the Sicca Syndrome. In the view of Chinese medicine, this illness of the eye could be caused by mainly  two conditions: 
1. a disorder of the Spleen and Stomach functional systems (oo. lienalis et stomachi, pi wei) with a deficiency of qi and xue; 
2. a deficiency of yin of the Liver and Kidney functional systems (depletio of yin hepatici et renale, gan shen yinxu). Against this background, the present article describes the various Chinese therapy options and speaks in detail about herbal remedies, acupuncture and essential dietary aspects.  Studies into the effectiveness of Chinese therapy of the Sicca Syndrome concentrate above all on acupuncture, and report positive results. The treatment possibilities that are presented in the article make it quite clear in which way ophthalmic medicine could be enriched by the therapeutic spectrum offered by Chinese medicine.


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

Falldarstellung einer Patientin mit chronisch-rezidivierendem Hordeolum
Nögel Rainer; 2006

Differentialdiagnose und Therapie von Fieber – ein Ansatz nach der Theorie der Wärme-Erkrankungen (morbi temperati, wenbing)
Feng Quansheng, Ute Engelhardt (Übers.); 2006

Qinghao in der chinesischen Materia medica
Hsu Elisabeth, Sepp Leeb (Übers.); 2006




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel
 

Artikel Download