Sham-kontrollierte, randomisierte Machbarkeitsstudie zur Wirkung der Akupunktur bei der Prävention von Mundtrockenheit aufgrund von Strahlentherapie nach Naso-Pharyngeal-Karzinom


Autor: Meng Zhiqiang, Garcia M K, Hu Chaosu, Chiang J, Chambers M, Rosenthal D I, Peng Huiting, Wu Caijun, Zhao Qi, Zhao Genming, Liu Luming, Spelman A, Palmer JL, Qi Wei, Cohen, L


Journal: European Journal of Cancer, 2012, 48, 1692-1699, englisch


Hintergrund: Trockener Mund nach Bestrahlung im Kopf- und Nackenbereich ist ein häufiges Problem bei Patienten mit Naso-Pharyngeal-Karzinom. Die Lebensqualität (LQ) wird beeinträchtigt, herkömmliche Therapiemethoden zeigen wenig Wirkung. Die Autoren dieser Sham-kontrollierten Machbarkeits-Studie untersuchen die Wirkung der Akupunktur bei Xerostomie bei dieser Störung.
Methoden: Sham-kontrollierte Machbarkeits-Studie am Krebs-Zentrum der Fudan University Shanghai. Dazu wurden 23 Patienten randomiesiert auf eine Verum-Gruppe, die Akupunktur-Behandlungen erhielt (N = 11) und eine Kontrollgruppe, die Behandlungen mit Sham-Akupunktur erhielt (N = 12). Die Patienten wurden während der Strahlentherapie behandelt drei Mal wöchentlich behandelt. Subjektive Bewertung erfolgte anhande des Xerostomie-Fragebogens (XQ) und des MD Anderson Symptom Inventory for Head and Neck Cancer (MDASI-HN). Eine objektive Bewertung erfolgte auf der Grundlage von Messungen des Gesamt-Speichelflusses ohne Stimulation (UWSFR) und mit Stimulation (SSFR). Die Patienten wurden bis einen Monat nach der Behandlung beobachtet.
Ergebnisse: Die XQ Werte lagen ab der 3. Woche bis einen Monat nach der Behandlung für die Verum-Gruppe signifikant niedriger als bei der Kontrollgruppe (alle p <0,001 außer Woche 3, das war 0,006), mit klinisch signifikanten Unterschiede wie folgt: Woche 6 - RR 0,28 (95% Konfidenzintervall, 0,10, 0,79); Woche 11 - RR 0,17 (95% CI, 1,07). Ähnliche Befunde zeigen auch MDASI-HN und MDASI-Intrusion. Im Hinblick auf UWSFR und SSFR wurden keine Unterschiede zwischen den Gruppen beobachtet.
Für die Akupunktur-Behandlung wurden Punkte wie Rs24, "Punkt, der die Flüssigkeiten aufnimmt" (chengjiang), P7, "Reihe von Lücken" (lieque) und R6, "Das Meer der Erhellung" (zhaohai), ausgewählt, für die Ohrakupunktur Punkte wie "shen men (55)", "Nullpunkt", "Speicheldrüse 2", alle Punkte außer Rs24, "Punkt, der die Flüssigkeiten aufnimmt" (chengjiang) wurden bilateral genadelt.
Schlussfolgerungen: Im Rahmen dieser kleinen Pilotstudie konnte behandlungsbegleitend eingesetzte Akupunktur signifikannt deutlicher Xerostomie reduzieren und die Lebensqualität verbessern als Sham-Akupunktur. Die Autoren halten eine groß angelegte, multizentrische, placebokontrollierte Studie für erforderlich.


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

On the nature of channels
Wang Ju-yi, Robertson Jason D. (Übers); 2010

Pulstastung durch Seidentücher hindurch
Solos I, Yuan Liang; 2010

Ein Interview mit Volker Scheid.
Price S; 2010




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel