Die Bedeutung der Segment-Anatomie für die Akupunktur – warum falsche Punktauswahl in Kontrollgruppen von RCTs die Wirkeffekte der Akupunktur minimiert hat


Autor: Thomas Ots


Journal: Chin. Medizin, Springer Medizin, 2020; 35: Heft 4, 201-211, deutsch


Hintergrund: Bislang fehlten Konzepte, um die große Vielfalt der Ergebnisse in RCTs zu erklären, die Verumakupunktur und Scheinakupunktur verglichen. Einige Studien zeigten wenig oder keinen Unterschied, während andere Studien statistisch signifikante Unterschiede feststellten. 

Zielsetzung: Verumakupunktur und Scheinakupunktur können ähnliche Ergebnisse erzielen, sofern sie gemeinsame aktive Bestandteile haben. Wir haben diese gemeinsamen aktiven Bestandteile als Dermatome identifiziert: die Segmentstruktur des menschlichen Körpers. In unserer Studie testeten wir die Hypothese, dass die klinischen Ergebnisse umso näher liegen, je mehr Verum- und Scheinakupunktur dieselben Dermatome aufweisen, und umgekehrt. 

Methodik: Alle wichtigen Datenbanken wurden nach RCTs durchsucht, die Akupunktur im Vergleich zu Scheinakupunktur testeten. Wir verwendeten die Dermatomkarten von Hansen und Schliack zur Zuordnung der Leitbahnen und Akupunkturpunkte. Die klinischen Ergebnisse der eingeschlossenen Studien wurden in Bezug auf den Prozentsatz der Überlappung zwischen den durch Verumakupunktur und Scheinakupunktur stimulierten Dermatomen bewertet. 

Ergebnisse: Unsere Literaturrecherche ergab insgesamt 1.738 Referenzen. 34 Studien erfüllten die Einschlusskriterien. Die Wirkungen der Scheinakupunktur variierten je nach den stimulierten Dermatomen: Eine hohe Überlappung mit den durch Verumakupunktur stimulierten Dermatomen führte zu einer nahezu identischen Wirksamkeit, während eine geringe Überlappung zu signifikanten Unterschieden in der Wirksamkeit führte. 

Diskussion: Die Ergebnisse unserer Überprüfung bestätigen unsere Hypothese. Akupunkturstudien, bei denen Verum- und Scheinareale auf überlappenden Dermatomen verwendet wurden, trugen dazu bei, ein mittelmäßiges bis negatives Bild der Wirksamkeit der Akupunktur zu erstellen. Die segmentale Struktur des Körpers mit seinem miteinander verbundenen Reflexsystem bietet eine neurophysiologische Erklärung für die Wirksamkeit der Akupunktur bei Strukturen, die segmental vom spinalen und viszeralen Nervensystem innerviert werden. Weitere vergleichende Akupunkturstudien sollten auf Kenntnissen der segmentalen Anatomie beruhen. 

Ausblick: Unsere Studie muss als erster Schritt zur Untersuchung der Bedeutung segmentaler Strukturen für die nervalen Wirkwege der Akupunktur angesehen werden. Die segmentalen Vernetzungen des Körpers sind allerdings komplexer. Weitere Studien sollten andere segmentale Aspekte wie das Subcutom, das Myotom und das Sklerotom umfassen. Dies wird am Beispiel von Punkt IT3/Dü3 („Der hintere Wasserlauf“, houxi) gezeigt.

 

The importance of segmental anatomy for acupuncture – why incorrect point selection in control groups of RCTs minimized the effects of acupuncture

Background: There has been a lack of concepts to explain the great diversity of results in RCTs comparing verum acupuncture and sham acupuncture. Some trials have shown little or no difference, while other studies have found statistically significant differences.

Objective: Verum acupuncture and sham acupuncture may achieve similar results to the extent that they share active constituents. We identified these common active constituents as dermatomes: the segmental structure of the human body. In our study, we tested the hypothesis that the more verum and sham acupuncture share the same dermatomes, the closer the clinical outcomes will be, and vice versa.

Methods: All major databases were searched for RCTs that tested acupuncture versus sham acupuncture. The dermatome charts of Hansen and Schliack were used to verify verum and sham needling locations. Reported clinical outcomes were assessed in relation to the percentage of overlap between the dermatomes stimulated by verum acupuncture and sham acupuncture.

Results: Our literature search yielded a total of 1,738 references. Thirty-four studies met the inclusion criteria. The effects of sham acupuncture varied according to the dermatomes stimulated: high overlap with dermatomes stimulated by verum acupuncture resulted in almost identical efficacy, while low overlap resulted in significant differences in efficacy. Clinical outcomes were similar when verum acupuncture and sham (placebo) acupuncture shared the same dermatomes (p < 0.01).

Discussion: The findings of our review confirm our hypothesis. Acupuncture studies that employed verum and sham locations on overlapping dermatomes helped to create a mediocre to negative picture of acupuncture’s efficacy. The segmental structure of the body with its interconnected reflex system offers a neurophysiological explanation for the effectiveness of acupuncture applied to structures segmentally innervated by the spinal and visceral nervous system. Further comparative acupuncture studies should be based on knowledge of segmental anatomy. 

Outlook: Our study must be seen as the first step investigating the importance of segmental structures for the pathways of acupuncture. The body´s interconnection is more complex. Further studies should include other segmental aspects like the subcutome, the myotome and the sclerotome. This is shown using the example of point SI-3 (houxi, Back Ravine).

 


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

Akupunktur bei Patienten mit chronischen Schmerzerkrankungen und Allergien − Übersicht zur aktuellen wissenschaftlichen Evidenz
Benno Brinkhaus et al.; 2020

Wissenschaftliche Grundlagen der Akupunktur
Dominik Irnich; 2020

Acupuncture as Neuromodulation: How It Can Explain Ancient and Modern Acupuncture Paradoxes
Peter Dorsher; 2020




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel
 

Artikel Download